SCHRITT FÜR SCHRITT ZU NEUEN ZÄHNEN

Implantologie

Behandlungsplanung

Präzise 3D-Bilder für eine sichere und gezielte Implantation
In unserer Klinik setzen wir hochmoderne Computertechnologie ein: Anhand von 3D-Röntgenbildern Ihres Kiefers planen wir die Behandlung sehr genau. Auf den Aufnahmen sehen wir sogar, wie Ihre Kieferknochen beschaffen sind. Anhand dieser dreidimensionalen DVT-Diagnostik bestimmen wir bereits vor der Operation exakt die Implantatposition. Anschließend planen wir mit einer Simulation präzise den Eingriff. Dieses detaillierte Vorgehen bietet ein äußerst hohes Maß an Sicherheit: Mit der individuell angefertigten Schablone wird der Eingriff äußerst exakt und zuverlässig durchgeführt  – die empfindlichen Nervenregionen sind optimal geschützt. Die Belastung für Sie ist so auf ein absolutes Minimum reduziert.

Ihre Vorteile:

> präzise Planung
> kleinstmöglicher Eingriff
> gezielte Implantatbehandlung
> hoher Passkomfort
> maximale Sicherheit
> kürzest mögliche Behandlungszeiten
> Behandlungs- und Kostentransparenz

Behandlungsverlauf

Viele Patienten machen sich Sorgen über den Umfang der Operation, über mögliche Schmerzen und fragen nach einer Vollnarkose – natürlich ist das möglich. Bei Angstpatienten kann es erforderlich oder gewünscht sein, die Operation unter Vollnarkose durchzuführen. In diesem Fall wird ein erfahrener Narkose-Arzt für die Operation hinzugezogen. Der Ablauf ist unkompliziert und Sie können nach der Aufwachphase entspannt mit einer Begleitperson nach Hause gehen. Als Alternative zur Vollnarkose ist es auch möglich, ein Beruhigungsmittel zu erhalten. Fragen Sie uns, wenn Sie denken, dass Sie ein solches Mittel brauchen  - aber nehmen Sie entsprechende Medikamente bitte nie ohne unser Wissen ein.

In der Regel aber setzen wir Implantate ambulant und unter örtlicher Betäubung ein. Als Patient können Sie während des Eingriffs ganz normal atmen – und sogar sprechen. Die Behandlung unter örtlicher Betäubung ist eine schonende und schnelle Methode, die Ihnen große Sicherheit bietet.

Die Einheilungsphase ist nach etwa zwei Monaten abgeschlossen. Anschließend verbinden wir den neuen Zahn mit dem Implantat. Passgenau und mit festem, sicherem Sitz. Das ist schon alles. Jetzt ist der Zahn samt Implantat fester Bestandteil Ihres Kiefers. Und dass wir bei der Ästhetik keine Kompromisse eingehen, versteht sich von selbst. Nur wenn wir in Ihrem Kiefer einen Knochenaufbau durchführen müssen, verlängert sich der Heilungsprozess um einige Monate.

Und keine Sorge: Sie verlassen uns nicht ohne Zähne. Natürlich erhalten Sie ein Provisorium, mit dem Sie die Zeit der Heilung gut überbrücken können. Bei optimaler Knochensituation können wir sogar das Entfernen des Zahnes, das Einsetzen des Implantates und des neuen Zahnes in einem Termin durchführen. Danach können Sie das neue Implantat sofort belasten. Das spart nicht nur Zeit durch Vermeidung mehrfacher Termine, sondern verhilft Ihnen schnell wieder dazu, in Ihrem Umfeld gewohnt agieren zu können.

Weitere Informationen finden Sie hier:

›   Implantologie 

›   Indikationen 

›   Spezialist